Vitaminversorgung im Alter bei desicare.de

zur desicare-Homepage

Gesundheit und Rehabilitation aus einer Hand:

Gesundheitswissen - Bücher - News - Einkauf - Anbieter

 

Vitaminversorgung im Alter

aus: Informationsdienst Wissenschaft - idw - Pressemitteilung
Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt, Sonja Opitz, Abteilung, 07.12.2017

 

Jeder zweite über 65 hat zu wenig Vitamin D im Blut. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung im Rahmen der Augsburger Bevölkerungsstudie KORA-Age. Außerdem habe jeder vierte eine Vitamin B12 Unterversorgung, berichten die Autorinnen und Autoren des Helmholtz Zentrums München im Fachmagazin ‚Nutrients‘.


Die Kooperative Gesundheitsforschung in der Region Augsburg (KORA) untersucht seit über 30 Jahren die Gesundheit tausender Bürger aus dem Raum Augsburg. Ziel ist es, die Auswirkungen von Umweltfaktoren, Verhalten und Genen auf die Gesundheit zu verstehen. „In diesem Zusammenhang interessierte uns auch die Versorgungslage von älteren Menschen mit Mikronährstoffen wie Vitaminen“, erklärt Studienleiterin PD Dr. Barbara Thorand vom Institut für Epidemiologie (EPI) am Helmholtz Zentrum München. „Dazu ist die Studienlage in Deutschland bisher relativ dünn.“

Entsprechend untersuchten die Wissenschaftler Blutproben von insgesamt 1079 KORA-Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Alter zwischen 65 und 93*. Bei Ihrer Analyse konzentrierten sie sich auf die Mengen von Vitamin D, Folsäure, Vitamin B12 sowie Eisen.

„Die Ergebnisse sind durchaus klar“, erklärt Erstautorin Romy Conzade. „52 Prozent der Probanden lagen unterhalb des Grenzwertes für Vitamin D von 50 nmol/L und sind somit suboptimal versorgt.“ Und auch für die anderen Parameter stellten die Wissenschaftler zum Teil eine nennenswerte Unterversorgung fest: So lagen die Vitamin B12-Werte von 27 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter dem Soll, bei elf Prozent war der Eisenwert zu niedrig und knapp neun Prozent hatten zu wenig Folsäure im Blut.

EPI-Direktorin Prof. Dr. Annette Peters ordnet die Daten ein: „Die aktuelle Studie kann mithilfe von Blutanalysen das kritische Ergebnis der letzten Nationalen Verzehrstudie II bestätigen**, die zu einer ungenügenden Mikronährstoffaufnahme über die Nahrung kam. Das ist insbesondere mit Blick auf unsere alternde Gesellschaft ein hochrelevantes Thema.“

Nahrungsergänzungsmittel als Ausweg?

Gemeinsamkeiten der meisten Menschen mit einer Unterversorgung waren ein sehr hohes Alter, wenig Bewegung und Gebrechlichkeit. In diesen Gruppen sollte daher gezielt auf eine mögliche Unterversorgung mit Mikronährstoffen geachtet werden, erklären die Forscher.

„Zudem zeigt unsere Studie, dass die regelmäßige Einnahme von Vitaminpräparaten mit einer besseren Versorgung mit den entsprechenden Vitaminen einhergeht“, so Barbara Thorand. „Die Einnahme von Vitaminpräparaten ist jedoch kein Allheilmittel und gerade ältere Menschen sollten besonders auf eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung achten.“***

Als weitere Zielsetzung sollten dementsprechend die biologischen Stoffwechselwege zwischen Supplementeinnahme, Mikronährstoffspiegel und Krankheitszustand weiter untersucht werden, so die Autoren.


Weitere Informationen

* Die Kooperative Gesundheitsforschung in der Region Augsburg (KORA) untersucht seit 30 Jahren die Gesundheit tausender Bürger aus dem Raum Augsburg. Ziel ist es, die Auswirkungen von Umweltfaktoren, Verhalten und Genen auf die Gesundheit zu verstehen. Kernthemen der KORA-Studien sind Fragen zu Entstehung und Verlauf von chronischen Erkrankungen, insbesondere Herzinfarkt und Diabetes mellitus. Hierzu werden Risikofaktoren aus dem Bereich des Gesundheitsverhaltens (u.a. Rauchen, Ernährung, Bewegung), der Umweltfaktoren (u.a. Luftverschmutzung, Lärm) und der Genetik erforscht. Aus Sicht der Versorgungsforschung werden Fragen der Inanspruchnahme und Kosten der Gesundheitsversorgung untersucht.

Die KORA-Age Studie hat das Ziel, Faktoren für ein gesundes und zufriedenes Altern zu identifizieren und die aktive Teilnahme älterer Menschen am gesellschaftlichen Leben zu unterstützen. Mit den Ergebnissen kann ein wichtiger Beitrag zur epidemiologischen Forschung und Gesundheitsförderung im Alter geleistet werden. http://www.helmholtz-muenchen.de/kora

** Max Rubner-Institut: Nationale Verzehrsstudie II, Ergebnisbericht Teil 2 (2008). Die Bundesweite Befragung zur Ernährung von Jugendlichen und Erwachsenen. https://www.mri.bund.de/fileadmin/MRI/Institute/EV/NVSII_Abschlussbericht_Teil_2...

*** Aktuelle Ergebnisse des Forschungsteams um Prof. Dr. Philippe Autier zeigten z.B., dass eine Substitution mit Vitamin D auf nicht-skelettale Erkrankungen keinen Effekt hat. Eine Reduzierung der Gesamtmortalität durch die Vitamin D Einnahme ist allenfalls bei älteren Menschen in Heimen oder Krankenhäusern zu beobachten. Quelle: Autier, P. et al. (2017): Effect of vitamin D supplementation on non-skeletal disorders: a systematic review of meta-analyses and randomised trials. The Lancet Diabetes & Endocrinology , Volume 5 , Issue 12 , 986 - 1004

Hintergrund:
Dass die Einnahme von Vitamin- und Mineralstoffpräparaten kein Allheilmittel zu sein scheint berichtete das Team um Barbara Thorand 2013: Damals stellten die Forscher fest, dass ältere Menschen dadurch zu viel Magnesium und Vitamin E zu sich nehmen. https://www.helmholtz-muenchen.de/presse-medien/pressemitteilungen/alle-pressemi...

Die Erstautorin Romy Conzade ist Teilnehmerin der Helmholtz Graduate School Environmental Health, kurz HELENA. https://www.helmholtz-helena.de/

Original-Publikation:
Conzade, R. et al. (2017): Prevalence and Predictors of Subclinical Micronutrient Deficiency in German Older Adults: Results from the Population-Based KORA-Age Study. Nutrients, DOI: 10.3390/nu9121276 http://www.mdpi.com/2072-6643/9/12/1276


Das Helmholtz Zentrum München verfolgt als Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt das Ziel, personalisierte Medizin für die Diagnose, Therapie und Prävention weit verbreiteter Volkskrankheiten wie Diabetes mellitus und Lungenerkrankungen zu entwickeln. Dafür untersucht es das Zusammenwirken von Genetik, Umweltfaktoren und Lebensstil. Der Hauptsitz des Zentrums liegt in Neuherberg im Norden Münchens. Das Helmholtz Zentrum München beschäftigt rund 2.300 Mitarbeiter und ist Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, der 18 naturwissenschaftlich-technische und medizinisch-biologische Forschungszentren mit rund 37.000 Beschäftigten angehören. http://www.helmholtz-muenchen.de

Das Institut für Epidemiologie (EPI) erforscht die Zusammenhänge von Umwelt, Lebensstil und Genetik bei der Entstehung von Diabetes, Erkrankungen des Herzens und der Erhaltung der Gesundheit im Alter. Die Forschung stützt sich auf die einzigartigen bevölkerungsbasierten KORA-Ressourcen (Kohorte, Herzinfarktregister, Aerosol-Messstation). Folgestudien innerhalb der Kohorte ermöglichen die Untersuchung von Frühformen und Komplikationen ausgewählter chronischer Erkrankungen und deren Verbreitung in der Bevölkerung. http://www.helmholtz-muenchen.de/epi

Fachliche Ansprechpartnerin:
PD Dr. Barbara Thorand, Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH), Institut für Epidemiologie II, Ingolstädter Landstr. 1, 85764 Neuherberg - Tel. +49 89 3187 4480 - E-Mail: thorand@helmholtz-muenchen.de

Quelle: Pressemitteilung: http://idw-online.de/de/news686032


Text zuletzt bearbeitet / freigegeben am 07.12.2017 von:
Roland Bruzek

Weitere Beiträge zum Thema:

Hoffnung auf neue Behandlung bei Bluthochdruck

Regelmäßige körperliche Aktivität senkt Erkrankungs- und Sterblichkeitsrisiko

Sensoren helfen, Stürze zu vermeiden

Neue Leitlinien zu Spezifischem Kreuzschmerz erschienen

Schlaganfall, wieder Laufen mit Hirnschrittmacher

Mediterrane Kost senkt Sterblichkeit bei Herzkranken –Vegetarier leben
herzgesünder

Leichte körperliche Aktivität bei Über-65-jährigen halbiert Herz-Kreislauf-Sterblichkeit

Zink wichtig für Verdauung, Imunabwehr und Regulation von Entzündungen

zurück zur Listezurück

Jetzt bookmarken:

Google-Bookmark   Bookmark-Facebook        

 

 




- - - - -
Therapie Krankheitsbilder
Krankheitsbilder
Bewegungssystem Chirurgie/Traumatologie Geriatrie Gynäkologie/Urologie Innere Organe Kinder Neurologie Neurologie/Kinder Orthopädie Prävention Psyche Rheumatologie Sonstige Zahnheilkunde


ANZEIGEN:

Unser Tipp

Auswahl aus 123 Artikeln
Down Up

Fersen-/Ellenbogenschutz M
Fersen-/Ellenbogenschutz M
Liegt bequem an den Gelenken an und bietet Schutz. Besteht aus Polyurethan- Polster, welches mit einem Trikotstoff umgeben ist. In verschied

Silicore Schuh, 1 Paar
Silicore Schuh, 1 Paar
Spezialschuh für Polstereinlagen geeignet zur Dekubitusprophylaxe.

Silicore Polster
Silicore Polster
Dieses Polster bestehen aus silikonierten Hohlkerngewebe und sind waschmaschinenfest.

Repose, Sitzkissen, 46 x 43 x 7 cm
Repose, Sitzkissen, 46 x 43 x 7 cm
Statische Luftkammer-System Repose begünstigt zum Einsatz zur Dekubitusprophylaxe und zur Therapie derer. Es ist hautfreundlich, Antial

Küchenarbeitsstation
Küchenarbeitsstation
Die komplette Küchenhilfe mit Mehrfachfunktion.

Good Grips Y-Schäler
Good Grips Y-Schäler
Durch verdickten Griff und beweglicher Klinge wird das Schälen ohne großen Kraftaufwand möglich.

Küchenmesser mit gerader Klinge
Küchenmesser mit gerader Klinge
Schneidgerät mit geschlossenem Kunstoffgriff und gerader Edelstahlklinge für Personen mit schwacher Hand-und Fingermuskulatur.

Good Grips Kartoffelschäler
Good Grips Kartoffelschäler
Mit verdicktem Griffstück und eingearbeiteten Rillen ,sowie beweglicher Klinge in der Hand hut liegendes Schälgerät.

Tenura Unterlage 45,5x38,5cm, blau
Tenura Unterlage 45,5x38,5cm, blau
Rutschfeste Unterlage aus ungiftigen Dycem Kunststoffmaterial zum Festhalten und sichern von Tellern ,Tassen ect.
Bei 103 C autoklavierba

Fiskars Schere, groß
Fiskars Schere, groß
Mit Federmechanismus ausgestattete Schere, gepolsterte Griffe und leichtgängige Arretierung zum besseren Schneiden mit wenig Kraft.

Easi-Grip Brotmesser
Easi-Grip Brotmesser
Brotmesser mit gewinkeltem rutschsicheren Griff und rostfreier Stahlklinge für Personen mit schwachen Griff und Handgelenksbeeintr&aum

Winkelverstellbare Rückenstütze
Winkelverstellbare Rückenstütze
Zusammenklappbare Rückenlehne für das Bett in der Farbe blau lieferbar.

Bett-Tisch
Bett-Tisch
Passt wegen seiner Verstellbarkeit über jedes Bett .Der Rahmen besteht aus chrombeschichteten Stahlrohren und hat leichtgängige La

Bett-Tablett aus Kunststoff
Bett-Tablett aus Kunststoff
Kunststofftablett zum Essen, Lesen oder Schreiben im Bett.

Bettgalgen RFM 3-teilig
Bettgalgen RFM 3-teilig
Aufrichhilfe für Bettlägrige mit noch ausreichender Armkraft.

Liberty Luna Kniekissen
Liberty Luna Kniekissen
Hochwertiges, viskoelastisches Kniekissen für Seitenschläfer.

Bein-Lifter
Bein-Lifter
Für Patienten mit künstlicher Hüfte besonders geeignet um das Bein besser heben und senken zu können.
Maße 56 c

Abduktionskissen, Bein groß
Abduktionskissen, Bein groß
Besonders nach Hüftoperationen für bessere Fixierung in der Abspreizung geeignetes Lagerungskissen in zwei verschiedenen Grö&

Knie-Abduktionskeil
Knie-Abduktionskeil
Dieser Keil hält die unteren Extremitäten im Liegen und Sitzen in einer bequemen Abduktionund stützt den Oberschenkel. Gefert

Bettgeländer
Bettgeländer
Durch ein integriertens Ablagefach an diesem Bettgeländer- Hilfsgerät hat man zusätzlich Stauraum für Zeitschriften ect.

Bett-Leiter aus Kunststoff
Bett-Leiter aus Kunststoff
Diese Strickleiter kann entweder als Aufrichtehilfe im Bett angebracht werden oder an einem Haken angebracht als Aufsteh und Aufrichtehilfe

Bosotherm 2000 Wärmeunterbett
Bosotherm 2000 Wärmeunterbett
Heizbares Wärmeunterbett mit Überhitzungsschutz, 3 Temperaturstufen und beleuchteter Funktionsanzeige.

Medi 7 Medikamentendosierer
Medi 7 Medikamentendosierer
Sichere Einteilung von Medikamenten in abgeteilten Fächern für eine Woche.

Tabletten Dispenser RFM, 4 Fächer
Tabletten Dispenser RFM, 4 Fächer
Medikamenteneinteiler mit 4 Fächern für morgens, Mittag, Abend und Nacht.

Tablettendispenser-Dispenser RFM, faltbar
Tablettendispenser-Dispenser RFM, faltbar
Aus Kunststoff gefertigter faltbarer Tabletten-Dispenser mit 4-teiliger Unterteilung für die Verschiedenen Tageszeiten.

Tabletten-Stanzer RFM, klein
Tabletten-Stanzer RFM, klein
Handliches Stanzgerät zum Herauslösen von Tabletten aus der Folienverpackung.

Tabletten-Mörser
Tabletten-Mörser
Dieses Gerät verwandelt Tabletten zu Pulver und ist spülmaschinenfest.

Tabletten-Teiler
Tabletten-Teiler
Zum Halbieren von Tabletten mit Aufbewahrungsbox geeignetes Hilfsgerät.

Dosett Arzneikasette, Maxi
Dosett Arzneikasette, Maxi
Aufbewahrungskassette für Arzneimittel mit Tageseinteilung mit kleineren Fächern.

Badewanneneinstiegshilfe Merton Chrom
Badewanneneinstiegshilfe Merton Chrom
Einstiegshilfe zum Befestigen an die Badewanne.

Mobiler Haltegriff gross 50cm
Mobiler Haltegriff gross 50cm
zum Anbringen an glatten Flächen, wie Badezimmerfliesen oder Küche

Rutschfeste Sicherheitsstreifen, 20 St.
Rutschfeste Sicherheitsstreifen, 20 St.
Sicherheitsstreifen zum Anbringen auf dem Untergrund Dusche oder überall wo feuchte Böden sind. Bietet mehr Sicherheit auf feuchte

Spannbettlaken RFM 100 x 200cm Folie 0,12mm
Spannbettlaken RFM 100 x 200cm Folie 0,12mm
Kochfestes Spannbettlaken bis 95° C, feuchtigkeitsundurchlässig, urinbeständig.

Spannbettlaken Universal RFM, 100 x 200 cm
Spannbettlaken Universal RFM, 100 x 200 cm
Kochfestes Spannbettlaken bis 95° C, atmungsaktiv und feuchtigkeitsundurchlässig, milbendicht und urinbeständig. Kann bis 120° C i

Stecklaken RFM Molton mit Mittelbesch. 75 x 170 cm
Stecklaken RFM Molton mit Mittelbesch. 75 x 170 cm
Kochfest bis 95° C, feuchtigkeitsundurchlässig mit Mittelbeschichtung.

Stecklaken RFM Inkontinenz, 3-lagig, 75 x 170 cm
Stecklaken RFM Inkontinenz, 3-lagig, 75 x 170 cm
Das Stecklaken ist inkontinenzgeeignet und hat dieselben Eigenschaften wie die Betteinlagen.

Urinflasche für Männer, mit Deckel und Griff
Urinflasche für Männer, mit Deckel und Griff
Kunststoffurinflasche mit Deckel und Griff für Männer.

Stechbecken, Edelstahl
Stechbecken, Edelstahl
Handelsübliches Stechbecken aus Edelstahl mit 30 cm Durchmesser und mit Deckel lieferbar.

Stechbecken, Kunststoff
Stechbecken, Kunststoff
Stechbecken aus Kunststoff mit flachen Griff hat einen Durchmesser von 31 cm und ist mit Deckel lieferbar.

Urinflasche für Frauen, mit Deckel
Urinflasche für Frauen, mit Deckel
Kunststoffurinflasche für Frauen mit Deckel.

Gehbock RFM faltbar
Gehbock RFM faltbar
Leichtgewichtiger mit anatomisch geformten Handgriffen und großen Drucktasten ausgerichteter Gehbock bietet Größere Stabili


Down Up

Sonst. Artikel

4-Punkt-Stöcke
Antirutschmatten
Badewannensitze
Badezimmerhilfen
Betthilfen
Bettlaken
Blutdruckmessgeräte
Buch-Lexika
Buch-Pflege
Buch-Senioren
Dekubitusprophylaxe
Einstiegshilfen
Gehböcke
Gehstöcke/Zub.
Gehwagen/Rollatoren
Greifhilfen
Hüftgelenkschutz
Haltegriffe
Pulsmessgeräte
Schuhspikes
Spazierstöcke/-Zub.
Spezialbesteck
Spezialgeschirr
Tablettenschalen_-Teiler
Tabletts/Schneidehilfen
Toilettensitzerhöhung
Wärmeunterbetten


ANZEIGEN:

Fachbücher

Erkrankungen im Alter (90)

Down Up

Rheuma heilt man anders Rheuma heilt man anders
Axel Berendes; Klaus U Hoffmann

Kochen für Knochen
Claude Merlin; Oskar Marti

Die Havelhöher Herzschule
Annette Bopp; Andreas Fried; Ursula Friedenstaub

Auf dem Weg mit Alzheimer Auf dem Weg mit Alzheimer
Peter Wißmann; Christian Zimmermann

Gesunde Prostata Gesunde Prostata
Peter Düweke; Stiftung Warentest

Kinderkrankheiten von A-Z Kinderkrankheiten von A-Z
Isabella Schellenberg; Christian Schellenberg; Nathalie Blanck; Dagmar Reiche

Östrogene in Diagnostik und Therapie Östrogene in Diagnostik und Therapie
Alfred S. Wolf; H.P.G. Schneider

Heilpflanzen Heilpflanzen
Markus Sommer

Biology of Aging Biology of Aging
Alvaro Macieira-Coelho

Osteoporosis For Dummies Osteoporosis For Dummies
Carolyn Riester O''Connor; Sharon Perkins

Geistig fit & mobil bis ins hohe Alter Geistig fit & mobil bis ins hohe Alter
Bettina M. Jasper; Petra Regelin

Alzheimer & Demenzen verstehen Alzheimer & Demenzen verstehen
Kompetenznetz Kompetenznetz Demenzen

Alzheimer & Demenzen verstehen Alzheimer & Demenzen verstehen
Kompetenznetz Kompetenznetz Degenrative Demenzen

Geistig fit & mobil bis ins hohe Alter Geistig fit & mobil bis ins hohe Alter
Bettina M. Jasper; Petra Regelin

Schmerz und mehr Schmerz und mehr
Günter Auerswald; Hubert J. Bardenheuer; Gabriele Giersdorf

Osteoporosis For Dummies Osteoporosis For Dummies
Carolyn Riester O''Connor; Sharon Perkins

HRT and Osteoporosis HRT and Osteoporosis
James O. Drife; John W. W. Studd


Down Up
alle Fachbücher Erkrankungen im Alter