Hüftgelenkserkrankung Coxarthrose bei desicare.de

zur desicare-Homepage

www.desicare.de >  Krankheitsbilder  > Hüftgelenk
Stand: 29.07.2010


Gesundheit und Rehabilitation aus einer Hand:

Gesundheitswissen - Bücher - News - Einkauf - Anbieter

Hüftgelenkserkrankung Coxarthrose

Text zuletzt bearbeitet von: A.G. (Physiotherapeut)


Die Coxarthrose: Definition: Hüftgelenksarthrose

Siehe auch rechts : Arthrosen

Im Alter von 65-74 Jahren leiden bereits 2% der Bevölkerung an Coxarthrose. Unter der primären Form ist die Ursache im Einzelfall unbekannt. Sowohl mechanische als auch biologische Faktoren im Sinne von Alterungsprozessen des Bindesgewebes sind hierbei bedeutsam. Sekundäre Arthrosen entwickeln sich bei nicht vollständig ausgeheilten Hüftgelenkserkrankungen.

Symptome einer Coxarthrose:

  • verändertes Gangbild (Entlastungshinken)
  • Palpation (Kapseldruckschmerz, Trochanterklopfschmerz)
  • Kapselmuster (Innenrotation, Abduktion (Abspreizen), sind frühzeitig eingeschränkt)
  • eventuell Entzündungszeichen

Therapieverfahren bei Cox- und Gonarthrose

Man unterscheidet zwischen konservativer und operativer Therapie.

Der Arzt berät den Patienten über den Ablauf des ausgewählten Therapieverfahrens.

Behandlungsablauf einer konservativen Therapie:

Aufklärung über die Erkrankung sowie deren Verlauf und die Therapieoptionen

  • Beratung über Prävention (Gewichtsreduktion, Belastungsregulation, Physiotherapie)
  • Regelmäßige Übungen zur Beseitigung von Muskeldefiziten
  • Mechanische Entlastung des Gelenkes (evtl. Gehstock zur Entlastung, Pufferabsätze, elastischer Fersenkeil)
  • Medikamentöse Therapie (Schmerzmittel, Antiphlogistika,Lokalanästhetika)
  • Regelmäßige physikalische Anwendungen

Was versteht man unter physikalischer Therapie bei Coxarthrose ?

1) Schmerzfreiheit durch:

2) Erhaltene Gelenkbeweglichkeit:

  • aktiv/passiv/ressistiv oberhalb des betroffenen Gelenkes/ endgradiges Bewegen
  • PNF
  • Manuelle_Therapie.htm'>Manuelle_Therapie (Traktion in Endstellung)

3) Erhaltene Dehnfähigkeit:

  • Passive Querdehnung
  • Aktive Dehnung der verkürzten Muskulatur

4) Erhaltene Muskelkraft:

  • Con- und exzentrisches Muskeltraining
  • Isometrisches Training

5) Bestmögliche Haltung:

  • Erarbeiten des aufrechten, physiologischen Körperhaltung

6) Optimales Gangbild

Angrenzende Gelenke müssen in den Behandlungsplan stets mit einbezogen werden !

Behandlungsablauf einer operativen Therapie:

Feststellung des Stadium der Erkrankung und den bisherigen Verlauf,

  • Schmerzen, Leidensdruck des Patienten, Klinische Kniegelenksbefunde und ihre Ausprägungen (Bewegungsausmaß, Blockaden, Erguß, begleitende Kapsel- Bandverletzungen)
  • Andere Gelenkerkrankungen
  • Morphologie der Erkrankung
  • Alter des Patienten, Vorerkrankungen
  • Arbeitssituation, Aktivitätsgrad des Patienten

Bei schweren Hüftarthrosen, wenn Schmerzen und Bewegungseinschränkungen den Alltag zu sehr beeinträchtigen, wird häufig ein vollständiger Ersatz des Hüftgelenkes (Totalendoprothese) durchgeführt. Die Operation hat im allgemeinen eine sehr deutliche Verbesserung des Gangbildes und der Beweglichkeit zur Folge. Nach der Operation sind intensive physiotherapeutische Übungsbehandlungen notwendig. Diese werden bereits am ersten Tag nach der Operation durchgeführt und über die Rehabilitation bis später zur ambulanten Nachbehandlung hin fortgeführt.



Siehe auch Gelenkersatz, Arthrosen


Newsartikel zu Hüftgelenk: (max. 10)

29.07.2010 - - Knie- und Hüftgelenkersatz, 40 Mil. EUR Einsparpotential
09.09.2009 - - Gesunde Gelenke durch Knorpeltransplantation
21.08.2009 - - Forscherteam identifiziert Auslöser der Arthrose
05.08.2009 - - Bluttest für Risiko eines künstliches Knie-/Hüftgelenks entdeckt
08.04.2009 - - Kann der Körper Knorpeldefekte bei Arthrose selbst reparieren?
26.02.2009 - - Starker Anstieg der Gelenkoperationen in der Schweiz
11.11.2008 - - Arthrosebehandlung: Muskelkräftigung wirksamer als Medikamente
25.10.2007 - - Schmerzgentests sagen bald Erfolg von Arthrosetherapien voraus
17.09.2007 - - Fettstammzellen sollen den Knorpel reparieren
14.09.2007 - - erneut Orthokin als wirksam bei Arthrose bestätigt



Zeitschriftenartikel: (max. 12)

Koelling S, Kruegel J, Irmer M, Path JR, Sadowski B, Miro X, Miosge N, (2009)---Studie---
Migratory chondrogenic progenitor cells from repair tissue during the later stages of human osteoarthritis., Cell Stem Cell 2009;4(4):324-35 (bei MT-DOK)

Holm I, Bolstad B, Lütken T, Ervik A, Røkkum M, Steen H, (2000)---Studie---
Reliability of goniometric measurements and visual estimates of hip ROM in patients with osteoarthrosis., Physiother Res Int 2000;5(4):241-8 (bei MT-DOK)

R. Bruzek; A. Herz; M. Bieber-Zschau (1995)---Studie---
Die Bedeutung des M. glutaeus maximus bei der Therapie von Funktionsstörungen des Iliosacralgelenkes, Manuelle Medizin (1996) (bei MT-DOK)

Lampe R, Mitternacht J, Schrödl S, Gerdesmeyer L, Nathrath M, Gradinger R, ( 2004)---Studie---
[Using the gait laboratory for the investigation of orthopaedic clinical problems in children]., Klin Padiatr 2004;216(2):72-8 (bei MT-DOK)

Vogt L, Brettmann K, Pfeifer K, Banzer W, ( 2002)---Studie---
[Gait disorders - assessment and rehabilitation supported by movement analysis]., Z Orthop Ihre Grenzgeb 2002;140(5):561-7 (bei MT-DOK)

Zeitschriftenartikel hinzufügen über MT-DOK.de (pubmed-ID)



Beitrag zuletzt aktualisiert am: 04.05.2003
Jetzt bookmarken:

Google-Bookmark   Bookmark-Facebook        

 

 



Zusatzhinweise und Bewertungen von Lesern:
Es sind noch keine Zusatzhinweise von Lesern eingetragen


Tipps, Hinweise, Bewertung selbst eingeben

Anmerkung eingebenHIER klicken

 

 


Falls Sie als Leser nicht Angehörige eines medizinischen Berufes sind, nehmen Sie bitte zur Kenntnis:
Alle hier präsentierten Texte dienen ausschließlich der persönlichen Information. Sie stellen keine Beratung in Gesundheitsfragen dar und können diese in keinster Weise ersetzen. Die hier beschriebenen Behandlungsmethoden sind großteils ausschließlich zur Durchführung von einem erfahrenen Therapeuten oder Arzt vorgesehen. Die eigenständige Durchführung kann im Krankheitsfall erhebliche Risiken beinhalten. Suchen Sie daher bei Verdacht auf eine Erkrankung immer unverzüglich Ihren Arzt auf. Gleichermassen können beschriebene Krankheitsbilder nie vollständig sein und die Kenntnisse daraus sind nicht dazu geeignet einen Arztbesuche zu ersetzen. Suchen Sie im Krankheitsfall oder dem Verdacht immer unverzüglich einen Arzt auf !

©Desimed GmbH & CO.KG.





 

Therapeutensuche

Therapeut(in)en mit Erfahrung zum Thema/Methode

Geben Sie die Postleitzahl ein!


Seite drucken


- - - - -
Therapie Krankheitsbilder
Therapiemethoden
Komplementär Arbeit Fernöstlich Bewegungs-Kontrolle Bewegungssystem Chirurgie/Traumatologie Geriatrie Gynäkologie/Urologie Haut Innere Organe Neurologie Neurologie/Kinder Orthopädie Prävention Psyche Sonstige Sport Verhalten Erleben Zahnheilkunde


ANZEIGEN:

Unser Tipp

Down Up

Aluminiumstock, doppelt gebogen
Aluminiumstock, doppelt gebogen
Doppelt gebogener Griff mit Handschlaufe bietet bequemen Halt. Kratzfeste Lackierung widersteht leichten Beschädigungen. in 2,54 cm Abs

Aluminium Gehstock, höhenverstellbar mit T-Griff
Aluminium Gehstock, höhenverstellbar mit T-Griff
Der T- Griff ist aus ahornfarbenen Holz. Die Höhe ist einstellbar von 73,66 cm bis 96,52 cm in 2,54 cm Abstufungen. Rutschsichere Gummi

Gehstock mit Sitzfläche RFM
Gehstock mit Sitzfläche RFM
Leichter Aluminiumstock mit klappbaren Sitz für max. Belastung 125 kg.

Gehstock RFM mit anatomischem Griff, schwarz links
Gehstock RFM mit anatomischem Griff, schwarz links
Ce-geprüfter Gehstock bis 100kg Körperlast und anatomisch geformten Griff. 10- fach verstellung durch Quetschverschraubung bis 111

Gehstock RFM mit Fischergriff, silber links
Gehstock RFM mit Fischergriff, silber links
CE - geprüfter Gehstock bis 100 kg Körperlast mit Spezialgriff. 10- fach Verstellung durch Quetschverschraubung bis 111 cm.

Handschlaufe für Gehstock RFM
Handschlaufe für Gehstock RFM
Für jeden beliebigen Gehstock anzubringende Handschlaufe verbessert die Haltefunktion und verhindert das Wegfallen des Stockes.

Reisestock aus Leichtmetall, bronze
Reisestock aus Leichtmetall, bronze
Vierteiliger Leichtmetallstock 83 cm lang mit Filzgriff.

Halter für Gehstock, Unterarmgehstütze
Halter für Gehstock, Unterarmgehstütze
Gehhilfenhalter mit Clip - Verschluß und Moosgummiplättchen für alle Modelle mit einem Durchmesser von 1,6 cm bis 2,5 cm.

Eiskrallen RFM, fünf Krallen
Eiskrallen RFM, fünf Krallen
Eiskrallen für Gehstöcke und Gehböcke sorgen für mehr Sicherheit bei unsicheren Untergrund.

Stockkapsel für Winter RFM
Stockkapsel für Winter RFM
Stockkappe mit Spikes

Gehbock RFM faltbar
Gehbock RFM faltbar
Leichtgewichtiger mit anatomisch geformten Handgriffen und großen Drucktasten ausgerichteter Gehbock bietet Größere Stabili

Liberty City Rollator XL
Liberty City Rollator XL
Faltbarer Rollator extra breit und belastbar.

Rollator RFM XXL
Rollator RFM XXL
Rollator mit höherer Sitzbreite.

Rollator RFM mit Arthritisauflage
Rollator RFM mit Arthritisauflage
Spezialrollator mit Armauflage.

Rollatorgarage, dunkelblau, 1 St.
Rollatorgarage, dunkelblau, 1 St.
Rollatorabdeckung aus kältestabilen Nylongewebe.

Rollatorschirm inkl. Halterung, blau
Rollatorschirm inkl. Halterung, blau
abnehmbarer Rollatorschirm.

Rollatorschirm inkl. Halterung, silber
Rollatorschirm inkl. Halterung, silber
abnehmbarer Rollatorschirm.

Rollator Aluminium light silber
Rollator Aluminium light silber
Zusammenklappbarer Aluminiumrollator mit einem Gewicht von nur 7,5 kg. Die Höhe kann stufenlos von 81,5 cm bis 91,5 cm eingestellt werd

Delta-Gehwagen mit Ergo-Bremse, blau
Delta-Gehwagen mit Ergo-Bremse, blau
Faltbarer Stahlrohr- Gehwagen mit anatomisch geformten Handgriffen und Ergo-Bremse. Weitere Ausstattung ist die PU-Bereifung und höhenv


Down Up

Sonst. Artikel

Gehstöcke/Zub.
Gehwagen/Rollatoren
Hüftgelenkschutz
Spazierstöcke/-Zub.


ANZEIGEN:

Fachbücher

Hüftgelenk (3)

Down Up

Leben mit einem künstlichen Hüftgelenk Leben mit einem künstlichen Hüftgelenk
Claire Valentin; Anne Lelièvre

Freie Hüften - schmerzfrei und beweglich Freie Hüften - schmerzfrei und beweglich
Christian Larsen; Bea Miescher

Orthopädietechnische Indikationen
André R Baehler; Stefan Bieringer


Down Up
alle Fachbücher Hüftgelenk